Elektro Scooter ohne Führerschein fahren

Ob Du einen Elektro Scooter ohne Führerschein fahren darfst, klären wir in diesem Artikel. Außerdem erhältst Du eine Übersicht über mögliche Strafen gerade auch in Bezug auf Alkoholgenuss und die eventuellen Auswirkungen auf deinen PKW Führerschein wenn du mit Deinem E-Scooter unter dem Einfluss von Alkohol im Straßenverkehr erwischt wirst.

Elektro Scooter ohne Führerschein – Das sind die Regeln

Kann man einen Elektro Scooter ohne Führerschein fahren? Auf welche Regeln musst Du beim Fahren achten? Welche Strafen drohen bei Fehlverhalten?

Wer einen Elektro Scooter fährt, nimmt am Straßenverkehr teil. Daraus ergeben sich bestimmte Regeln, an die man sich halten muss. Die Folge können Verwarngelder, Bußgelder oder Strafgelder sein, die sich außerdem noch negativ auf Deinen Führerschein auswirken können

Elektro Scooter ohne Führerschein – Brauchst Du für deinen E-Scooter einen Führerschein?

Die Antwort lautet hier kurz und knapp: NEIN – Du kannst deinen Elektro Scooter ohne Führerschein fahren. Auch eine Mofa-Prüfbescheinigung ist nicht erforderlich. Trotzdem müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein, um einen E-Scooter im Straßenverkehr fahren zu dürfen.

Wenn der Elektro Scooter keine Betriebserlaubnis besitzt

Wenn Du am Straßenverkehr teilnimmst mit einem E-Scooter der keine Allgemeine Betriebserlaubnis besitzt, musst Du mit einer Strafe rechnen. Im Falle einer Ahndung musst du mit einem Bußgeld in Höhe von 70 Euro rechnen.

Wenn die Versicherungsplakette fehlt (vorausgesetzt der Roller ist ohnehin versichert) sind 40 Euro Verwarngeld fällig.

Wenn Du für deinen Roller überhaupt keine Versicherung abgeschlossen hast, dann droht eine Strafanzeige wegen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

Die Strafe hierfür kann bis zu sechs Monate Freiheitsstrafe oder eine Geldstrafe sein.

Wenn die Beleuchtung nicht ordnungsgemäß funktioniert oder andere Mängel am E-Roller vorliegen, musst du mit Verwarngelder zwischen 15 und 30 Euro rechnen.

Beim Elektro Scooter fahren gelten diese Regeln

Wenn Du mit Deinem E-Scooter im Straßenverkehr unterwegs bist, dann musst Du dich natürlich auch an gewissen Regeln halten so wir alle anderen Verkehrsteilnehmer auch.

Hier haben wir für dich dir grundlegenden Verhaltensregeln beim Fahren mit einem Elektro Scooter einmal aufgelistet:

  • Gefahren darf nur auf Fahrradwegen bzw. Fahrradstraßen werden. Sind keine Fahrradwege vorhanden, musst Du die Straße benutzen
  • E-Scooter dürfen nur hintereinander und nicht nebeneinander gefahren werden
  • Es ist nicht gestattet, sich an andere Fahrzeuge anzuhängen oder Freihändig zu fahren
  • Das Rechtsfahrgebot gilt auch für Elektro Scooter
  • Wenn Du abbiegen willst, so musst du dies – wie beim Fahrradfahren – mit einem Handzeichen vorher deutlich anzeigen
  • Wenn Du auf Fahrradwegen unterwegs bist, so sollte gegenseitige Rücksicht mit Radfahrer selbstverständlich sein.
  • Auf deinem Roller darfst du nur alleine fahren. Auch darfst Du an den E-Roller keine Anhänger anhängen
  • Alkohol: Es gelten die gleichen Promillegrenzen wie für Autofahrer! Dies bedeutet ab 0,5 bis 1,09 Promille sind 500 Euro, ein Monat Fahrverbot und 2 Funkte in Flensburg fällig.
  • Bei einem Alkoholgehalt von 0,3 und auffälligem Fahrverhalten muss der Fahrer ebenfalls mit einer Strafe gerechnet werden.
  • Für Fahranfänger in der Probezeit (KFZ) gilt die Null Promille Grenze
  • Wer noch keinen Autoführerschein und mit Alkohol erwischt wird, muss mit einer Geldstrafe oder mit einer Freiheitsstrafe rechnen. Außerdem ist meist eine Sperrfrist von mindestens sechs Monaten zu rechnen. In Dieser Zeit wird Dir dann auch keine Fahrerlaubnis erteilt.

Du siehst also, Du kannst zwar deinen Elektro Scooter ohne Führerschein fahren, aber du musst trotzdem eine ganze Reihe an Dingen beachten.